Prostituierte Frauen nannte man damals Huren oder meretrix (lateinisch). So wurden außerdem noch die Konkubinen (Geliebte) der Geistlichen genannt und   Es fehlt: high ‎ heels ‎ fгјrs ‎ bett.
Mit der Prostitution im Mittelalter wird der käufliche Sex in Mitteleuropa in der Zeit zwischen der Antike und der Neuzeit (von ca. 600 n. Chr. bis etwa Es fehlt: high ‎ heels ‎ fгјrs ‎ bett.
Doch wie muss man sich das Leben als Prostituierte im Mittelalter vorstellen? Wie war die Arbeit organisiert - gab es Bordelle und Zuhälter? Es fehlt: high ‎ heels ‎ fгјrs ‎ bett. Thomas von Aquin verglich die Funktion der Prostitution für die Gesellschaft mit einer Kloake, die im Palast für Sauberkeit sorgt. Jahrhundert mehren sich die Zeugnisse für topografische Segregation, die in den Sperrbezirksverordnungen schriftlich fixiert wurde. Der Adel im Mittelalter. Sie dokumentieren das Schicksal der aus Eichstätt stammenden Wanderhure Els von Eystett. Erst im Hochmittelalter setzte mit der Festigung der christlichen Ehedoktrin eine negative Bewertung des Konkubinats ein. Jahrhundert war die sesshafte Prostitution der Regelfall.